Menü

Regio-Saatgut Einzelsaaten und Mischungen

Der Einsatz von Wildpflanzensaatgut für die Begrünung von öffentlichen Flächen in der freien Natur erfolgt bei stetig steigendem Bedarf.

In den letzten Jahren und Jahrzehnten haben sich bestimmte Neophyten (eingewanderte Pflanzen nach 1500) massenhaft ausgebreitet, so dass besonders die heimische Flora, aber auch die Fauna, beeinträchtigt wurde. Aus der öffentlichen Diskussion entstand die Forderung für die freie Landschaft, dass heimische, ungestörte Landschaftsteile erhalten, vor Verfremdung geschützt (siehe auch die Bestimmungen der Naturschutzgesetze des Bundes und der Länder) und gegebenenfalls wiederhergestellt werden.

Der Einsatz von Wildpflanzensaatgut für die Begrünung von Flächen in der freien Natur und dem öffentlichen Bereich erfolgt mit stetig steigendem Bedarf. Auf der Grundlage der europäischen und deutschen Gesetzgebung, den Forderungen der Naturschutzorganisationen und der Politik erfolgt die Ausbringung unter Berücksichtigung von regionalen Erfordernissen. Diese Maßnahme findet sich auch in § 40 des im Juli 2009 verabschiedeten Gesetzes zur Neuregelung des Rechts des Naturschutzes und der Landschaftspflege.

Hiernach ist in der freien Natur vorzugsweise Saatgut innerhalb seiner Vorkommensgebiete, d. h. Saatgut, das aus Pflanzenvorkommen einer bestimmten Region gewonnen wurde, einzusetzen. Die Verwendung von gebietseigenem Saatgut ist für den freien Raum ab dem 1. März 2020 gesetzlich vorgeschrieben. Um die Auswahl von geeigneten Regiosaatgut zu vereinfachen, hat die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. das Heft „Empfehlungen für Begrünungen mit gebietseigenem Saatgut“ veröffentlicht, bei der vier unterschiedliche Mischungen definiert sind. Diese Mischungen können Sie über Feldsalaten Freudenberger beziehen. Eine Übersicht über die verfügbaren Mischungen erhalten Sie auf Seite 40. Das von Feldsaaten Freudenberger vertriebene Saatgut wird ausschließlich nach den strengen Richtlinien von RegioZert® produziert und zertifiziert. Weitere Informationen zum RegioZert®- Zertifizierungssystem finden Sie unter www.regiozert.de.

Download des Zertifikates mehr...

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, rufen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne.


Herkunftsregion Regiosaatgut  - bundesweite Empfehlung und vorgeschlagene Übergangsherkünfte
Quelle: „Empfehlungen für Begrünungen mit gebietseigenem Saatgut“ des FLL e. V. Ausgabe 2014, Seite 24
Bezeichnung der Herkunftsregionen für die DBU-Karte in größtmöglicher Anlehnung an Schmidt & Krause (1997)

Herkunftsregion
1 UG 01Nordwestdeutsches Tiefland
2 UG 02 Westdeutsches Tiefland m. Unterem Weserbergland
3 UG 03 Norddeutsches Tiefland
4 UG 04 Ostdeutsches Tiefland
5 UG 05 Mitteldeutsche Tief. u. Hügelland
6 UG 06 Oberes Weser- und Leinebergland mit Harz
7 UG 07 Rheinisches Bergland
8 UG 08 Erz- u. Elbsandsteingebirge
9 UG 09 Oberrheingraben mit Saarpfälzer Bergland
10 UG 10 Schwarzwald
11 UG 11 Südwestdeutsches Bergland
12 UG 12 Fränkisches Hügelland
13 UG 13 Schwäbische Alb
14 UG 14 Fränkische Alb
15 UG 15 Thüringer Wald, Fichtelgebirge u. Vogtland
16 UG 16 Unterbyerische Hügel- u. Plattenregion
17 UG 17 Südliches Alpenvorland
18 UG 18 Nördliche Kalkalpen
19 UG 19 Bayrischer u. Oberpfälzer Wald
20 UG 20 Sächsisches Löß- u. Hügelland
21 UG 21 Hessisches Bergland
22 UG 22 Uckermark mit Odertal

Weiterführende Informationen