Menü

Was sind biologische Pflanzenstärkungsmittel?

Pflanzenstärkungsmittel stellen eine eigene Stoffgruppe dar, die in einer Liste der Biologischen Bundesanstalt (BBA) eingetragen ist. Diese stellen eine Alternative zu klassischen Pflanzenschutzmitteln und Düngemitteln dar. Ausschlaggebender Faktor zur Entwicklung war das Waldsterben in den 80er Jahren. Nach weiteren Versuchen stellte sich schnell heraus, dass nicht nur Gehölze von diesem Stärkungsmittel profitierten. Auch Getreide, sowie eine Vielzahl wichtiger Kultur- und Zierpflanzen konnten von dieser neuen Lebenskraft profitieren. 

Biologische Pflanzenstärkungsmittel enthalten:
  • Sämtliche Nähr-und Wirkstoffe, die zum Zellaufbau der Pflanze dienen
  • Wirkstoffe, die ein belastetes Umfeld, besonders die Bodenstruktur positiv beeinflussen
  • Stoffe, die zur Aktivierung von Mykorrhizza-Pilzen beitragen, die in Symbiose mit den Pflanzen leben
  • Eine Kombination zur Entgiftung und Aktivierung der Pflanze und des Bodens

Das Wirkungsspektrum für Mantelsaatgut

Mit der Mantelsaat® wird die Anwendung für den Verbraucher deutlich erleichtert. Mit dem Kastendüngerstreuer ausgebracht, erzielt man eine gleichmäßige Anzahl von Samen pro Quadratmeter, ohne dass ein Korn verweht wird. Besonders vorteilhaft für die Etablierung der jungen Gräser sind die Stoffe, die im Mantel eingebracht sind. Diese fördern nicht nur die junge Pflanze, sie tragen auch zur Verbesserung der biologischen Aktivität des Bodens bei.

Damit wird:

  • Die Wasseraufnahme erleichtert
  • Die Nährstoffaufnahme der Pflanzen verbessert
  • Die Nährstoffnutzung im Boden optimiert
  • Die Humusbildung gefördert